Details vom Futura Nova

Hier noch ein paar Detailaufnahmen, die dem interessierten zukünftigen Nova Piloten einen genaueren Einblick in dieses Fluggerät geben sollen.

elek1.jpg (26682 Byte) Diese beiden Bilder zeigen den Einbau der Elektronik sowie die Servos am mechanischen Mischer und ihre Gestänge. Vorne an der Nase habe ich noch 90g Blei, was für einen korrekten Schwerpunkt leider notwendig ist. Eigentlich sollte der Akku ganz vorne sitzen. Ich habe das aber aus zwei Gründen nicht gemacht: zum einen will ich nichts unter den Vorbau montieren. Unten wäre Platz, aber man verbaut sich dabei den Zugang zur Glühkerze. Das Herausnehmen der Glühkerze ist immer wieder mal notwendig und es ist äußerst lästig  wenn der Akku dabei im Weg steht. Dann wäre noch der Platz ganz vorne oben. Leider ist hier kaum mehr Platz, da die CFK Kabinenhaube vorne sehr schmal ist und außerdem noch Stege hat. Damit bringt man in der Spitze der Nase fast nichts mehr unter. Eine Lösung wäre evt. noch die Anfertigung eines speziellen Akkus, wo jede Zelle an einer ausgewählten Position sitzt, da war mir aber zu mühsam.
elek2.jpg (22755 Byte)
heck1.jpg (11759 Byte) Hier ist das Heck zu sehen. Der Heckrotor ist in Standardausführung. Obwohl es hier sehr saubere Tuningteile gibt, bleibe ich vorerst bei der Baukastenausführung, die ebenfalls hervorragend funktioniert. Das Heck wurde erst spät fertig, da eine Tüte mit Kleinteilen in meinem Baukasten gefehlt hat. Das ESD Service hat das zwar schnell nachgeliefert, komischerweise aber berechnet. Da wird man noch darüber reden müssen !

Das Heck wird von einem High-Speed-Digitalservo DS8417 sowie einem GY401 Gyro angesteuert. Wichtig ist, dass man den GY401 nur im analogen und nicht im Digitalbetrieb laufen lässt, denn das DS8417 ist nicht für den superschnellen Heckbetrieb vorgesehen und könnte überlastet werden. Im Analogbetrieb läuft es aber in mehreren meiner Hubis zur vollsten Zufriedenheit.

heckservo.jpg (14448 Byte)
motor_links.jpg (20331 Byte) Das Bild zeigt die Ansteuerung des Vergasers. Ich verwende ein C4451 Servo, ein relativ schnelles Analogservo. Ich bevorzuge schnelle Servos am Gas, damit bei kräftigen Pitchausschlägen möglichst schnell Gas und damit Leistung zur Verfügung steht. Ein langsames Servo könnte zu kurzen Drehzahlschwankungen führen. Im Gegensatz zum Millennium läuft dieser Motor mit dem originalen OS60B Dreinadelvergaser hervorragend, sodass ich diesmal keinen Lötterle brauche.
motor_rechts.jpg (20355 Byte) Hier der Motor von der anderen Seite. Gut erkennbar der Dreinadel-Vergaser mit der eigenen Mittelgasschraube, die aber sowieso immer ganz geschlossen bleibt.