T-LOG
Temperatur - MiniLOG
Das universelle Temperaturmessgerät für den Modellbau

Leistungsmerkmale:
einfache und zuverlässige Temperaturmessung und Speicherung von z.B. Modellmotoren IM FLUG !
Schutz vor Motorschäden durch leistungsfähige Temperaturüberwachung.

 

Dieses präzise und erstaunlich kleine Messgerät ist für die Live-Überwachung von Temperaturen in Modellen aller Art (Flugzeugen, Hubschraubern, Autos, Schiffen) entwickelt worden. Ob man die Temperatur von Motoren, Akkus, Reglern oder anderen Bauteilen während des Betriebs überwachen will, das Gerätchen läßt sich sehr einfach montieren und ist so leicht, dass es sogar in Miniaturmodellen eingesetzt werden kann.

NIE MEHR defekte Laufgarnituren oder gebrochene Pleuel durch Überhitzung von Verbrennungsmotoren.

Im Gegensatz zu meiner anderen Temperaturüberwachung MTU, welches mit einer roten LED vor Überhitzung warnt, speichert dieses Gerät die maximale Temperatur während des Fluges. Nach der Landung kann man bequem die Maximaltemperatur und die aktuelle Temperatur am Display ablesen.

  • Einlaufen neuer Motore
  • Beobachtung von Motoren im Betrieb
  • Überwachung bei neuer Düsennadeleinstellung
  • Leerlaufeinstellung
  • Betriebstemperatur-Check im Hochsommer
  • Prüfung von Regler und Motor von Elektroantrieben
  • Überwachung von Motoren, die unter Kabinenhauben unzugänglich eingebaut sind
  • Temperaturüberwachung in Rumpfmodellen
  • Getriebeabstimmung in E-Modellen
  • Einstellung von Dehzahl und Pitch im Hubschrauber

Funktionsweise:

T-LOG hat einen präzisen Temperatursensor und einen Microprozessor, welcher laufend die Temperatur misst und speichert. Es wird die aktuelle, die maximale und die minimale Temperatur angezeigt.

Nach dem Flug kann man ablesen, wie heiß der Motor bei Belastung geworden ist. Diese Maximaltemperatur ist ERHEBLICH höher als die aktuelle Temperatur nach der Landung. Es ist wirklich erstaunlich, wie heiß Modellmotore bei höherer Belastung werden ! Nach meinen ersten Flügen mit diesem Gerätchen, habe ich die Düsennadel sofort auf "fetter" eingestellt um das Triebwerk zu schonen. Diese Information habe ich vorher bei reiner Temperaturmessung nach der Landung nie bekommen.

Verbrennungsmotore:

Speziell beim Einlaufen von Verbrennungsmotoren ist es extrem wichtig, dass man den Motor niemals überhitzt. Dabei ist es schwierig die richtige Dosierung bei der Düsennadel zu finden. In einem eigenen Artikel, ist die Vorgehensweise beim temperaturüberwachten Einlaufvorgang beschrieben. Diese Methode hat den Vorteil, dass man nicht mehr schätzen muss wann der Motor belastbar ist, man kann es messen und damit unvollständigem Einlaufen vorbeugen. Später wenn der Motor eingelaufen ist, kann man die Temperatur überwachen um eine zu magere Einstellung der Düsennadel, die zur Überhitzung führen würde, rechtzeitig zu erkennen. Mit Hilfe von T-LOG kann man die Arbeiten bei der Einstellung optimal durchführen !

Elektromotore:

Bürstenlose E-Motor müssen in der Regel zwar nicht eingelaufen werden, haben aber auch ihre Tücken. Je nach Last kann Regler oder Motor speziell im Sommer schnell die kritische Temperatur erreichen, bei der ein automatisches Abschalten droht. Mithilfe von T-LOG kann die kritische Erwärmung schnell und sicher festgestellt werden. Außerdem kann man auch die Temperatur des Reglers messen, der meist für Abschaltungen während des Betriebs verantwortlich ist.

tempcheck1.jpg (54754 Byte)  zum Vergrößern anklicken Das linke Bild zeigt T-LOG montiert an einem 3D-NT Hubschrauber. Die angezeigte Maximaltemperatur wurde nach einem 10-minütigen 3D-Flug gemessen. Am Boden nach der Landung war der Motor gerade mal 115 Grad heiß. Das Gerät zeigt aber an, dass während des Fluges eine Temperatur von 171,5 Grad erreicht wurde !!!
temp3.jpg (44747 Byte) Dieses Bild zeigt die einfache Montage des Temperatursensors. Er befindet sich in einer Drahtschleife, welche man einfach über den Zylinderkopf schlingt und mit einem Kabelbinder zusammenbindet, fertig. Die Montage ist in wenigen Minuten leicht erledigt.
T-LOG hat eine eigene Mini-Zelle zur Stromversorgung (wie in Uhren), und hat keine Verbindung zu Empfänger oder Servos. Das stellt einen störungsfreien Betrieb des Modells sicher !

Bedienung:

Zur Messung geht man so vor:

  1. per Knopfdruck einschalten
  2. FLIEGEN
  3. nach der Landung aktuelle Temperatur ablesen
  4. per Kopfdruck die Maximaltemperatur des Fluges ablesen.

einfacher gehts nicht.



Technische Daten:
Größe: ca. 50x22x14 mm (LxBxH)
Gewicht: 13 Gramm
Stromverbrauch: Minizelle (>1000 Betriebsstunden)
Temperatur: -50 bis 300 Grad
Auflösung: 0,1 Grad
Display: 3-stellig

Besondere Eigenschaften:

  • präzise Temperaturmessung, Temperaturspeicherung im Flug
  • sehr klein
  • sehr leicht
  • extrem einfach zu montieren
  • Bedienung mit nur zwei Tasten
Lieferumfang:
Fertiggerät:
  • betriebsbereites, geprüftes und abgeglichenes T-LOG Gerätchen
  • Bedienungsanleitung

Bestellung im Online Shop