MC20/24...
Senderpoti Auswechseln

Kommt ein Sender, egal welchen Herstellers, in die Jahre, so werden früher oder später die Potis der Steuerknüppel abnutzen und unsauber arbeiten. Spätestens wenn Servos bei bestimmten Knüppelstellungen (meist in der Mitte) zu Ruckeln beginnen, ist es soweit: Das Poti muss ausgewechselt werden. Bei mir war es nach 4 Jahren soweit, das Pitch/Gas Poti zeigte in Knüppelmittelstellung deutliches Ruckeln.

Ist man sich unsicher, kann man das kleine Messgerät GL-2 zur Hilfe nehmen um defekte Potis zu erkennen. Oft erkennt man es aber bereits durch Beobachtung des Servos.

Jetzt hat man die Wahl, den Sender einzuschicken oder selbst Hand anzulegen. Da Potis meist in den ungünstigsten Momenten kaputt gehen (mitten in der Flugsaison, vor Wettbewerben usw...) und außerdem das Einschicken nicht ganz billig ist, entschied ich mich das Poti selbst auszutauschen, was der folgende Bericht zeigt.

Es ist notwendig VOR der Arbeit zu bedenken, dass wer keine ruhige Hand hat oder sich unsicher ist, natürlich fachkundige Hilfe in Anspruch nehmen muss, da im Sender "vergessene" Schrauben, eingeklemmte Kabel oder schlechte Lötstellen sehr unangenehme Konsequenzen haben.

Das folgende habe ich bei der MC24 gemacht, es sollte aber bei vielen Sendern ähnlich ablaufen:


Das Poti:

Wer nun glaubt, er müsse nur in einem Elektronikladen ein einfaches Poti für ein paar Cent kaufen und einbauen, der irrt leider. Ich hatte es versucht, doch das klappt nicht. Das Senderpoti der MC24 ist ein richtiges Spezialteil und hat mit handelsüblichen Potis nichts zu tun.

Ich habe das defekte Poti geöffnet. Hier sieht man, dass dieses Poti gleich zwei Kohlebahnen hat, handelsübliche Potis haben nur eine. Außerdem hat es einen speziellen Drehwinkel, der an die Knüppelbewegung angepasst ist.

Dieses Poti muss man also beim Hersteller kaufen, ich zahlte ca. 13 € für ein Stück. Das ist teuer, aber immer noch viel billiger als den Sender einzuschicken.

Im Bild sieht man sehr schön die Abnutzung in der Mitte der Kohlebahnen. Der Schleifer hat dort schon deutliche Spuren hinterlassen.

Ein Wettbewerbspilot erzählte mir, dass sein Poti während einer Flugshow defekt wurde. Er hat es noch vor Ort ausgebaut, geöffnet und mit Spiritus gereinigt. Dann lief es wieder einige Zeit und er konnte die Show beenden. Ich habe das, während der Wartezeit auf das Ersatzteil, ebenfalls gemacht und konnte dadurch auch wieder fliegen. Aber bitte Vorsicht wer das nachmachen will, das sind schon sehr spezielle Aktionen und nicht zu empfehlen.

 

Öffnen der MC24:

Ich musste den Gasknüppel reparieren, also linker Knüppel auf/ab. Beim rechten Knüppel läuft es genauso nur spiegelbildlich.

Will man die Knüppel links/rechts reparieren, so muss man zusätzlich das komplette Knüppelaggregat ausbauen, wofür die vier oberen Schrauben geöffnet werden müssen.

mc24poti2.jpg (21624 Byte) zuerst wird die Seitenwand abgenommen. Dazu öffnet man die 5 kleinen Schrauben, im Bild rot gekennzeichnet.
mc24poti3.jpg (25904 Byte) Dann müssen innen die beiden Schrauben der Akkuhalterung geöffnet werden, und man kann die Seitenwand abnehmen.

 

Entfernen des defekten Potis:

Die Kabel lässt man vorerst am defekten Poti dran, damit später keine Verwechslung auftritt.
mc24poti4.jpg (64102 Byte) Die Potis sind mit einem Feder-Blechstreifen gesichert. Diesen Streifen kann man mit einem kleinen Schraubenzieher an einem Loch heraushebeln. Das Poti ist dann zwar frei, lässt sich aber noch nicht entfernen, weil es zusätzlich angeklebt ist.
mc24poti5.jpg (58373 Byte) Der Klebstoff, es dürfte sich um Pattex Kontaktkleber handeln, lässt sich durch Hin- und Herdrehen des Potis lösen. Dann kann das Poti einfach zur Seite herausgezogen werden.

 

Neues Poti Einbauen:

mc24poti6.jpg (67709 Byte) Das neue Poti wird einfach eingesteckt. Die Achse ist vorne abgeflacht. Damit passt sie in den beweglichen Teil des Steuerknüppels, daher muss man die Achse in die richtige Position drehen. Vor dem Einschieben, gibt man ausreichend Kontaktkleber auf das Poti, damit es mit der Kunststoffhalterung verkleben kann. Der Kontaktkleber braucht einige Zeit um zu trocknen, die folgende Einstellarbeit muss in dieser Zeit erledigt sein.
mc24poti7.jpg (53552 Byte) Der Blech-Federstreifen wird wieder eingesteckt um das Poti zu fixieren. Noch lässt sich das Poti drehen, was für die richtige Einstellung auch notwendig ist.

Zunächst werden jedoch die drei Kabel vom alten Poti auf die gleichen Anschlüsse des neuen Potis gelötet.

 

Einstellung:

Natürlich möchte man das Poti so einbauen, dass die Knüppelwege wieder genau stimmen.

Dazu muss man den Sender umdrehen und Einschalten.

Um die Knüppelstellung genau festzustellen, eignet sich bei der MC24 die Funktion "Kanal 1 Kurve". Bei anderen Steuerknüppeln kann man ein ähnliches Bild bei den Mischereinstellungen finden.

Die Anzeige "Eingang" zeigt die Knüppelstellung. Man bewegt jetzt den Steuerknüppel an den oberen und den unteren Anschlag und dreht das Poti so, dass jeweils möglichst genau +100% bzw. -100% angezeigt werden. Dann ist das Poti korrekt ausgerichtet.

Bei dieser Einstellung ist es sinnvoll, wenn man ein neues Testmodell einstellt, bei dem keinerlei Mischer oder sonstige Kurve programmiert sind, welche die Knüppelstellung beeinflussen könnten.

Ist die Einstellung beendet, fixiert man das Poti mit zusätzlichem Kontaktkleber, baut das Gehäuse wieder zusammen und lässt den Klebstoff über Nacht trocknen.