Einstellungen der mc-24 für den ECO-8 PE00078A.gif (1449 Byte)

Ich benutze eine Graupner MC-24 Fernsteuerung. Diese benötigt eine große Menge verschiedener Einstellungen welche ich auf dieser Seite notiere. Achtung: Der Eco hat einen echten Drehzahlregler wodurch die Gaskurve nicht programmiert werden muss !

Es gibt viele Möglichkeiten die MC24 einzustellen. Hier ist meine Einstellung für den Eco-8:

Vorbereitung

Hier folgen die vorbereitenden Einstellungen, wenn man einen neuen, freien Speicherplatz programmieren will:

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
21, Grundeinstellungen Modell Modellname ECO8
Steueranordnung bitte mit Bedienungsanleitung vergleichen und die gewünschte Knüppelbelegung wählen (bei mir 2)
Modulation je nach verwendetem Empfänger
22, Helityp Taumelscheibentyp 4Sv (90 Grad)
Rotor Drehrichtung rechts
Pitch min je nach Steuergewohnheit des Piloten (bei mir hinten)

Flugphasen

Das Ziel dieser Einstellungen sind 3 Flugphasen:

Schwebeflug: zum Starten, Landen und für Schwebefiguren. Die Drehzahl soll niedrig sein. Der Gyro soll im Normalmode arbeiten. Die Steuerausschläge sollen gering sein um ruhig Schweben zu können.

Normalflug: Für Rundflug und einfachen Kunstflug. Etwas erhöhte Drehzahl (was der Motor noch schafft). Der Gyro soll im Headlock Betrieb arbeiten. Die Steuerausschläge sollen groß sein und den vollen negativen Pitch für Loopings o.ä. zur Verfügung stellen.

Autorotation: Ähnlich wie der Schwebeflug. Der Motor wird aber komplett abgeschaltet. Es steht der volle Pitchbereich zur Verfügung.

Die Belegung der Schalter und Regler sieht so aus:

Den AR Schalter benutze ich auch als Not-AUS Schalter. Ich habe einen Schalter mit langem Knüppel links oben eingebaut. So kann ich mit schnellem Schnippen eines Fingers auf AR gehen und den Motor abschalten (in Notsituationen hat man keine Zeit einen Schalter zu "suchen", da kommt es auf Bruchteile von Sekunden an.)

Die Flugphasen AR, Schwebe- und Rundflugflug) werden also mit zwei Schaltern eingestellt. Dem AR Schalter und dem Schwebe/Rundflug Schalter.

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
49, Sonderschalter Flugphasenschalter 1 a) AR Schalter auf "normal" stellen
b) Flugphasenschalter auf "Schwebeflug" stellen
c) auf der MC24 das Schaltersymbol drücken (rechte Taste unten)
d) Flugphasenschalter auf "Schwebeflug" stellen. Die MC24 speichert die Schalterstellung ab.
Autorotation a) AR Schalter auf "normal" stellen
b) auf der MC24 das Schaltersymbol drücken (rechte Taste unten)
d) Autorotationsschalter auf "Autorotation" stellen. Die MC24 speichert die Schalterstellung ab.
51, Phasenzuweisung Phase 1 (mit Flugphasenschalter wählen) Name: Schwebe
Phase 2 (mit Flugphasenschalter wählen) Name: normal

Taumelscheibe

Die Einstellung der Taumelscheibe hängt ganz wesentlich von den mechanischen Einstellungen ab. Die hier angegebenen Werte gelten daher nur für den angegebenen Pitchbereich, die verwendeten Servos und die Länge der Anlenkgestänge. Die tatsächlichen Werte müssen auf jeden Fall mit Hilfe einer Pitchlehre vermessen werden.

Der mechanische gesamte Pitchbereich meines Eco-8 ist auf -9 bis +9 Grad eingestellt. Wenn man die Roll- und Nickausschläge zu extrem macht, so kann der Rotorkopf blockieren. Sie müssen daher entsprechend reduziert werden. Diese Einstellung erfolgt mit dem Taumelscheibenmischer:

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
61, TS-Mischer Pitch so einstellen, dass der maximale Pitchbereich durchfahren werden kann.
Roll soweit reduzieren (z.B. auf 70%), dass der Rotorkopf noch nicht blockiert wenn man volles Roll gibt.
Nick soweit reduzieren (z.B. auf 70%), dass der Rotorkopf noch nicht blockiert wenn man volles Nick gibt.

Bei extremen Pitch und Roll/Nickausschlägen ist die Beweglichkeit der Stabistange eingeschränkt. Das ist normal und bei jedem Eco Rotorkopf so (und bei vielen anderen Rotorköpfen auch so).

Jetzt erfolgt die Einstellung der Pitchkurve für jede Flugphase. Jede dieser Einstellungen MUSS mit einer Pitchlehre durchgeführt werden. Die angegebenen Pitchwerte sind nur Beispiele, viele Piloten bevorzugen andere Werte.

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
71, Helimischer Pitch Flugphasenschalter auf "Schwebe" stellen:
a) Pitchknüppel in Mittelstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf 6 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen)
b) Pitchknüppel in Minimumstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf -2 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen) 
Flugphasenschalter auf "Rundflug" stellen:
(3D Piloten müssen hier gar nichts einstellen, da der gesamte Pitchbereich verwendet wird).
a) Pitchknüppel in Mittelstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf 5 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen)
b) Pitchknüppel in Minimumstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf -4 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen) 
Autorotationsschalter auf "Autorotation" stellen:
a) Pitchknüppel in Mittelstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf 6 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen)
b) Pitchknüppel in Minimumstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf -5 Grad einstellen (mit Pitchlehre messen) 
b) Pitchknüppel in Maximumstellung bringen und den Pitch mit dem Rotary-Knopf auf +11 Grad einstellen, oder soviel der Rotorkopf zuläßt (mit Pitchlehre messen) 
Kanal 1 -> Gas siehe "Drehzahlregler"
Kanal 1 -> Heckrotor Flugphasenschalter auf "Schwebe" stellen:
hier betreibe ich den Kreisel im Normalmodus (siehe Kreiseleinstellungen).
Die Kurve auf -30 (bei Pitch-Min) und +30 (bei Pitch Max) stellen.
Flugphasenschalter auf "Rundflug" stellen:
hier betreibe ich den Kreisel im HH-modus (siehe Kreiseleinstellungen).
Die Kurve auf 0 (bei Pitch-Min) und 0 (bei Pitch Max) stellen. Die Kurve muss ein waagrechter, gerader Strich sein. Damit ist der Mischer im HH Modus wirkungslos.

Beispiele für mögliche Pitchwerte:

  Schwebeflug Normalflug Kunstflug/3D Autorotation
max. Pitch +9 Grad +9 Grad +9 Grad +11 Grad
Knüppelmittelstellung +6 Grad 5 Grad 0 Grad +6 Grad
min. Pitch -2 Grad -4 Grad -9 Grad -5 Grad

Exponential (damit die Ruderausschläge im Schwebeflug entschärft werden):

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
33, Dual Rate / Expo Roll und Nick Flugphasenschalter auf "Schwebeflug" stellen. Bei Roll und Nick ein Expo von z.B. 25% eingeben.

Drehzahlregler

Die Benutzung eines echten Drehzahlreglers ist heute bei E-Helis mit bürstenlosen Motoren normaler Standard. Die Einstellung ist sehr einfach, da man keine Gaskurve benötigt. Die Vorwahl der gewünschten Drehzahl wird mit dem mittleren Schieberegler (Regler 6) gemacht.

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
71, Helimischer Kanal 1 -> Gas die Kurve muss waagrecht sein, alle Werte müssen auf 0 stehen. Damit ist die Gasfunktion vom Pitchknüppel entkoppelt.
32, Gebereinstellungen Gas 6 Geber 6

Jetzt hat man auf Kanal 6 den mittleren Schieberegler. Dieser steht erst mal auf -100 bis +100 %. Damit hat der Drehzahlregler bei -100% die AUS Stellung und +100% irgendeine Maximaldrehzahl. 

Um eine brauchbare Drehzahleinstellung zu finden, stellt man den Eco-8 auf den Startplatz und schiebt den Pitch-Knüppel in Mittelstellung (Flugphasenschalter auf "Schwebeflug"). Dann schiebt man den Schieberegler 6 ganz langsam hoch und erhöht damit die Drehzahl. Sobald der Hubi abhebt, hat man die notwendige Schwebedrehzahl gefunden. Nach dem Landen kann man im Menü Servoanzeige (92) die Stellung des Schiebereglers ablesen und notieren.

Auf ähnliche Weise legt man eine Maximaldrehzahl für den Rundflug fest. Diese Festlegung kann gefühlsmäßig oder aber mit einem Drehzahlmesser erfolgen.

Wünschenswert ist es, wenn die gerade gefundene Drehzahleinstellung für den Schwebeflug genau in der Mitte des Schiebereglers ist damit man sie jederzeit leicht wiederfinden kann. Im folgenden Beispiel war die gefundene Einstellung des Schiebereglers auf -68% (abgelesen bei Kanal 6 im Menü 92, Servoanzeige). Die Einstellung für die Maximaldrehzahl habe ich mit -36% festgelegt. Der Kontronikregler macht daraus 1350 U/min für den Schwebeflug und 1550 U/min für die Maximaldrehzahl.

Ziel ist es, dass der Schieberegler auf Minimumstellung -100% hat. Bei Mittelstellung soll er -68% haben (Schwebedrehzahl). Bei Maximumstellung soll er -36% haben (Maximaldrehzahl).

Diesen etwas krummen Einstellweg kann man durch richtige Kombination von Gebereinstellungen (Code 32) und Servoeinstellungen (Code 23) erreichen. Dazu ermitteln wir die benötigten Einstellungen zuerst wie folgt:

Symmetrische Gebereinstellung = Differenz von Maximumstellung und Minimumstellung dividiert durch 2.
In diesem Beispiel also (100 - 36)/2 = 32.

Weiters muss mit den Servoeinstellungen die Mittelstellung des Schiebereglers auf die gewünschten -68% gestellt werden.

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
32, Gebereinstellungen Gas 6, Weg-SYM jeweils auf 32% (siehe Rechnung oben)
23, Servoeinstellungen Servo 6, Mitte -68 %

Zur Kontrolle geht man in das Menü Code 92 und überprüft den Schieberegler. Auf Kanal 6 wird man jetzt die gewünschten Werte ablesen können.

Erweiterung für Fortgeschrittene (Einsteiger, bitte das folgende NICHT machen):

Wenn man einen Flugphasenschalter (bei mir Schalter 2) benutzt um zwischen Schwebeflug und Rundflug umzuschalten, so kann man mit diesem auch gleich die Drehzahl für Schwebe- und Rundflug umstellen.

In diesem Fall lässt man den Schieberegler 6 (Drehzahl) immer in der gleichen Position und mischt einen Wert hinzu um die Drehzahl zu erhöhen. Dafür wird der freie Mischer 1 verwendet. Dieser wird von Schalter 2 (Flugphase) auf Kanal 6 programmiert. Wenn Schalter 2 geschlossen ist (Normalflugphase) dann werden xx% dazugemischt. Dadurch geht Kanal 6 von ursprünglich -69% (Schwebeflug mit 1250 U/min) auf jetzt -37% (Normalflug mit 1350 U/min). Der Wert xx% muss ausprobiert werden.

Mit der Funktion Mix/akt.Phase wird der Mischer in Phase Autorotation und Schwebeflug AUSgeschaltet und in Phase Normalflug EINgeschaltet.

Kreisel

Moderne Kreisel haben den Empfindlichkeitskanal so beschaltet:
Minimumposition ... HH-Modus
Mittelposition ... Kreisel AUS
Maximumposition ... Normalmodus

Das sollte unbedingt geändert werden, denn wie leicht hat man während des Fluges den Schieberegler in Mittelposition gestellt und steht plötzlich ohne Kreiselwirkung da.

Vor der Einstellung muss man die benötigten Empfindlichkeitswerte erfliegen. Für den Anfang kann man aber von einem sinnvollen Einstellbereich von 60% bis 90% ausgehen. Schieberegler 7 wird zur Einstellung der Kreiselempfindlichkeit benutzt. Man muss den Schieberegler weg (-100% bis +100%) also auf 60% bis 90% einschränken. Dann läuft der Kreisel im Normalmodus und man kann den gesamten Schiebereglerweg verwenden um ihn feinfühlig einzustellen. 

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
32, Gebereinstellungen Kreisel 7, Weg SYM Flugphasenschalter auf Schwebeflug:
jeweils auf 20% (die Hälfte von: 90-50 = 40).
Flugphasenschalter auf Rundflug:
jeweils auf -20%
71, Helimischer Offset Kreisel 7 Flugphasenschalter auf Schwebeflug:
70% (das ist die Mitte zwischen 50% und 90%). Hier wird die Mittelstellung des Schiebereglers für Normalmodus festgelegt.
Flugphasenschalter auf Rundflug:
-70% (das ist die Mitte zwischen -50% und -90%). Hier wird die Mittelstellung des Schiebereglers für HH Modus festgelegt.

Jetzt kann man die Kreiselwirkung von ungefähr 50% bis ungefähr 90% stellen. Dadurch läuft der Kreisel im Schwebeflug immer im Normalmodus und im Rundflug immer im HH-Modus. Wenn man obigen Einstellungen umdreht, so kann man auch im Schwebeflug den HH-Modus und im Rundflug den Normalmodus benutzen. Manche Kreisel machen das auch von selbst verkehrt herum (zB GY401 macht es anderes herum als der Robbe-3D-Gyo). Auch in diesem Fall tauscht man die Schwebeflug- und Rundflugeinstellung einfach aus.

Uhren

Für die Überwachung der Antriebsbatterie im Elektro-Heli benutze ich eine Motorzeit und eine Flugzeit. Sobald der Motor eingeschaltet wird beginnt die Uhr zu laufen. Der Motor wird mit Geber 6 (Drehzahlregler) eingeschaltet. Ich programmiere den Geberschalter G1 daher auf Geber 6. Er wird geschlossen wenn Geber 6 größer als -90 % ist.

MC24 Menü Code Einstellung Kommentar
42, Geberschalter G1 Geber 6.
  Ansprechschwelle Schieberegler 6 einen winzigen Ruck höher als die Minimumposition stellen und die Taste STO drücken. Es sollte dann ca. -90% angezeigt werden.
61, Uhren Oben: Motorzeit.
a) Timer: auf z.B. 8:00 Minuten stellen, dann beginnt nach 8 Minuten Motorlaufzeit der Warnpiepser.
b) Alarm: auf z.B. 60 Sekunden stellen. Der Warnpiepser beginnt dann 60 Sekunden früher kurz zu piepsen
c) Schaltersymboltaste drücken, ENTER drücken und G1 auswählen
  Mitte: Flugzeit