Kurt's Flugtagebuch

Zweites Jahr, zehnter Monat

bis 8.Januar 2000
Wetterbedingt sind derzeit nicht allzuviele Flüge möglich. Am 6 und 7 Januar testete ich den Schweizer 300 ausgiebig mit längeren Schwebe- und Rundflügen. Das Flugbild ist fantastisch. Das Ding ist bei weitem keine 3D Maschine, soll er auch nicht. Er ist einfach nur schön. Genauere Infos sind auf der Schweizer Flug-Seite beschrieben.

Am 8 Januar kam der X-Treme nach langer Pause wieder zum Einsatz. Er lief sofort perfekt. Den Motor stellte ich sehr fett ein, bei der Kälte weiß man ja nie... Trotzdem zog er gut durch. Mit 1700 U/min ist das Ding die reine Höllenmaschine. Ich flog was meine Künste hergaben. Einen Looping nach dem anderen. Überschläge und ein paar verzogene Rollen. Wenn man sich austoben will, ist der X-Treme das richtige Gerät. Später zur Erholung drehte ich dann noch ein paar Runden mit dem Schweizer.

Mit dem ECO-8 setzte ich meine Rückenflugversuche wieder fort. Einige Zeit ging es recht gut. Ich hatte sogar schon ein paar (sehr) kurze Vorwärtsflugpassagen. Der relativ starle Wind machte es aber nicht gerade einfach. Nach einer Viertelstunde verlor ich endgültig die Kontrolle und krachte ins Feld. Die Erde war aber so stark aufgeweicht, dass trotz des heftigen Einschlags kaum ein Schaden entstand. Der Eco war am gleichen Tag wieder flugbereit.

Ersatzteile: Rotorblätter, Kleinteile am Heckrotor
bis 12.Februar 2000

Der Winter will kein Ende nehmen (wie auch, im Februar). Trotzdem sind vereinzelt Flüge möglich. Inzwischen habe ich den ECO-8 Rotorkopf so umgebaut, dass er voll Kunstflugtauglich ist. Mit einem Pitchbereich von -9 bis +9 Grad übe ich regelmäßig Rückenschweben und in letzter Zeit auch erstmals kurze Rückenflugstrecken. Richtige Kurven im Rückenflug schaffe ich am Simulator, in der Praxis aber noch nicht. Ein großes Problem ist, dass ich sehr hoch fliegen muss um im Notfall genügend Höhe zum Abfangen zu haben. Dadurch ist der Eco schlecht zu erkennen, was die Sache nicht gerade einfacher macht.
Manche Rückenflugübungen enden in wilden 3D-ähnlichen Einlagen: nach dem Verlust der Kontrolle, kommt der Eco in irgendeiner völlig wirren Fluglage im Sturzflug herunter und ich kämpfe um ihn wieder Abzufangen. In letzter Zeit ist das sogar immer geglückt. Naja, auch das ist eine gute Übung um das Gerät unter Kontrolle zu halten. Immerhin hatte ich seit über einem Monat keinen Absturz mehr.

Zwischendurch kommt auch der Schweizer oder der X-Treme zum Einsatz. Damit fliege ich aber nur Loopings und Rollen. Rückflugübungen vermeide ich aus Kostengründen mit diesen Hubschraubern. In Zukunft wird außer dem Eco-8 auch der Ergo-50 für diesen Zweck eingesetzt.

Ersatzteile: keine