Kurt's Flugtagebuch
der achte Monat

24-25.Oktober 1998
Mein Flugstil wird immer flotter um nicht zu sagen wilder. Es grenzt fast an ein Wunder, daß ich den Eco noch nicht mit hoher Geschwindigkeit in den Boden gerammt habe. Aber es macht enormen Spaß. Samstags habe ich wieder gut 12 Akkus geleert. Dabei habe ich viele Autorotationsübungen gemacht. Allerdings noch ohne echte Landung. In ca. 0,5m Höhe habe ich ihn immer abgefangen, bin sofort wieder aufgestiegen und das ganze nochmals probiert. Das schöne am E-Motor ist, daß man ihn bei Pitch-Minimum gan ausschalten kann und beim Abfangen den Motor sofort wieder zur Verfügung hat. Bei Windstille klappte es einige Male schon recht schön. Ich glaube, daß es nicht mehr lange dauern wird, bis ich eine Landung ohne Motor wage. Am Sonntag war ziemlich starker Wind. Der Eco ist wie eine Feder vom Wind in alle Richtungen, vor allem aber hinauf und hinunter gedrückt worden. Nach 4 Akkus wurde es mir zu gefährlich und ich habe für diesmal aufgehört.
Ersatzteile: keine
Durchgeführte Flugübungen : Rundflug, Autorotationsübungen
7-8.November 1998
Nach einem Wochenende Pause nun endlich wieder fliegen ! Während ich in der Werkstatt den neuen Tuning-ECO zusammenbaute flog ich mit dem Trainings-ECO meine Runden. Nach längerer absturzfreier Zeit hat es aber nach einigen Akkus wieder mal gekracht. Es war eine absolut problemlose Situation. Ich machte einen Landeanflug von links vorne schräg zu mir. Kurz vor dem Boden zog ich Nick um den Eco abzubremsen. Er befand sich schräg mit der Nase zu mir. Ich bin schon oft so ähnlich gelandet. Diesmal hatte ich aber plötzlich ein komplettes Blackout im Kopf. Ich wußte einfach nicht in welche Richtung ich den Steuerknüppel bewegen sollte. Die 2 Sekunden vor dem Aufschlag werde ich nie vergessen. Tausende Gedanken schossen durch den Kopf als ich merkte, daß ich im Begriff war die Kontrolle zu verlieren. Ich bewegte den Knüppel natürlich in die falsche Richtung und die Rotorblätter gruben sich im Boden ein. Diese Situation ging mir noch lange durch den Kopf. Offensichtlich war es so, daß ich den Übergang vom Rundflug in den Nasenschwebeflug verschlafen hatte. Als der Hubi dann schon im Schwebeflug war, war das Gehirn aber noch auf Rundflug eingestellt. Wieder einmal zeigt sich, daß Hubifliegen eine reine Konzentrationssache ist.
Nach diesem Crash war der Tuning-Eco aber gerade zum Einfliegen fertig geworden und ich flog dann ausschließlich mit diesem viele Runden und Flugzeittests.
Beim Landeanflug auf den Übergang zwischen Rundflug und Schwebeflug konzentrieren.
Ersatzteile: Plastik-Taumelscheibe, Heckrohr, Höhenruder, Rotorblätter
Durchgeführte Flugübungen : Rundflug
15.November 1998
Der einsetzende Winter erlaubte immerhin 8 Akkuladungen am Samstag. Langsam beginnt die Kälte ein echtes Problem zu werden und ich muß mich nach hubi-tauglicher Kleidung umsehen. Diesmal flog ich den Trainings-ECO, welchen ich nach dem Crash von letzter Woche wieder zusammengebaut hatte. Die Kreiselwirkung gefiel mir gar nicht. Wenn man den Steuerknüppel bewegte, so tat sich erst kaum was und ab einem gewissen Ausschlag riß es das Heck schnell herum. Durch Erhöhen der Kreiselempfindlichkeit konnte ich das verbessern, aber optimal es es nicht. Da ich im Sender keine Ausblendung habe, kann es nur am Kreisel oder der Mechanik liegen. Wie schön ist da der Robbe 3D-Kreisel im Tuning-ECO, der wirklich butterweich zu steuern ist. Bei einer Landung setzte ich so auf, daß der Heckrotor genau in einen frischen Maulwurfshügel traf. Eine Fontäne aus nassem, weichen Erdreich ergoß sich über den armen Eco und ich hatte eine ganze Menge zu reinigen. Die Autorotationsübungen werden immer sicherer. Ich glaube, daß ich eine echte Landung bald wagen kann.
Ersatzteile: keine
Durchgeführte Flugübungen : Rundflug, Autorotationsübungen
21-22.November 1998
Der Eco kam nur kurz zum Einsatz. Hauptsächlich zum Testen des neuen Eigenbau-Tuningkopfes. Danach wurde der Logo aktiviert und weiteres im Logotagebuch beschrieben.
Ersatzteile: keine
Durchgeführte Flugübungen : Testflüge
 

Statistik des achten Monats nach Helicopter-Kauf

Stunden geübt: 20
Anzahl der Crashs aus über 1m Höhe: 0
Crashs in Bodennähe: 1
Anzahl der technischen Defekte: 0
Anzahl Reparaturen nach Crash: 1
Wartungsarbeiten: 2
Kenntnisse zum Einstellen des Heli: sehr gut. Keine weiteren Fragen zum Eco.
Kenntnisse zum Einstellen des Senders: Grundlegende Einstellungen sind ok. Einstellungen zur Autorotation bedürfen noch weiterer Versuche.
Stand der fliegerischen Ausbildung: Schweben in allen Richtungen, Rundflug in allen Höhen. Vorübungen zur Autorotation, die aber noch nie komplett durchgeführt wurde.
Motivation zum Weitermachen: Gibts noch was anderes ?