Aufzeichnungen zu V-Motoren os32.jpg (34164 Byte)

Auf dieser Seite mache ich meine persönlichen Aufzeichnungen aus 18 Jahren Erfahrungen und zu Vorkommnissen mit Verbrennungsmotoren und entsprechendem Zubehör. Es gilt nichts zu vergessen, damit man aus Erfahrung lernen kann.

 

OS20xx Motor, 3,5 cm³ mit Extremkühlkopf zum Antrieb eines Buggys.

os20xx.jpg (23844 Byte) Diesen Motor habe ich ca. 1/2 Jahr lang betrieben. Sprit war Graupner Originalsprit mit Rizinusöl und ohne Nitro. Der Motor lief immer zuverlässig und startete auch unter schwierigen Verhältnissen. Die Leistung war für das Buggy enorm. Ein Wettrennen mit einem Motorrad gewann ich auf einem Parkplatz spielend. Nach 17 Jahren (!) Lagerzeit holte ich diesen Motor wieder aus dem Keller und verpasste ihm eine Vollreinigung. Danach kam er auf den Prüfstand und wurde mit 0% Topsprit befüllt. Nach kurzem Anlassen mit dem E-Starter lief er, als ob er neu wäre. Nachdem alle Düsennadeln richtig eingestellt waren, lief er so gut, dass er sofort in einem Modell einsatzfähig war.

OS32FX Motor, 5,5 cm³ mit großem Kühlkopf für den Hubschrauber Schweizer 300

os32.jpg (34164 Byte) Diesen Motor habe ich zuerst mit Synth-Glow 0% Nitro Sprit betrieben. Er lief immer zuverlässig, seine Leistung war aber für den Schweizer 300 Hubi nicht ausreichend.

Aus diesem Grund baute ich einen Webra 35 Motor mit 6 cm³ein und erhoffte mit davon die benötigten Leistungsreserven.

webra35.jpg (45974 Byte) Der Webra 35 lief zwar auch zuverlässig, leider brachte er aber nicht die gewünschte zusätzliche Leistung. Als Abhilfe verwendete ich dann 15% Cool Power Sprit. Diese hohe Nitro-Dosierung war deutlich zu merken. Zwischen 0% und 15% Nitro ist ein deutlicher Unterschied in der maximalen Power.

Trotzdem war er noch zu schwach für den Schweizer 300 Hubi. Daher flog ich den Motor so spitz wie möglich um alles herauszuholen was drin war. Dabei merkte ich, dass die Leistung plötzlich nachließ weil der Motor zu mager war und überhitzte. Eine Landung war unmöglich, da gerade ein Segler im Landeanflug war. So schwebte ich über einem Feld bis der Motor völlig überhitzte und abwürgte, stehenblieb und mich so zur Landung zwang. Erstaunlicherweise war der Webra 35 dadurch nicht defekt ! Nach Abkühlen und neuerlichem Starten lief er wie vorher, sehr zuverlässig. Die Versuche mit dem Schweizer 300 habe ich dann abgebrochen.

OS46FX und OS46FX-H mit 7,5 cm, sowohl für Hubis als auch für Flächenflugzeuge

ergo50motor.jpg (81942 Byte) Den OS46FX habe ich zuerst mit Graupner S5 Sprit geflogen (5% Nitro), später mit 12,5% Cool Power. Um es gleich vorwegzunehmen, mit diesem Motor hatte ich nie Probleme. Das dürfte einer der am besten ausgereiften Motore sein die ich kenne. Ich allen Einstellungen und Fluglagen, Sommer wie Winter lief er immer zuverlässig. Sowohl im Hubi als auch in Flächenflugzeugen gab es nur Flugspaß und keinen Ärger.

OS46LA mit 7,5 cm, der Billig-Motor für Flächenflugzeuge

Das ist der kleine, billige Bruder das OS46FX. Er ist erheblich preiswerter aufgebaut und hat Gleitlager und die typische blaue Farbe. Auch dieser Motor lief in einem Flächenflugzeug immer zuverlässig auch wenn er dem OS46FX nicht ganz das Wasser reichen konnte. Außerdem hat er deutlich weniger Leistung, sodass ich später auf den OS46FX umgestiegen bin. Seinen günstigen Preis ist dieser Motor aber allemal wert. Beim Anlassen war man auf einen E-Starter angewiesen. Manuelles Anwerfen per Luftschraube war meist nicht erfolgreich.

OS61SX-WC ein 10 cm³Motor für den X-Treme Hubschrauber

x_motor.jpg (26415 Byte) Auch dieser Motor hat mich nie im Stich gelassen, obwohl ich ihn nicht immer gut behandelt habe. Ich flog ihn zuerst mit 0% SynthGlow und später mit 12,5% Cool Power Sprit. Aufgrund von Problemen mit einem Drehzahlregler habe ich ihn eine zeitlang zu mager geflogen. Er hat das locker weggesteckt und läuft immer zuverlässig. Es hat bisher in fast 2 Jahren keinen Motorabsteller gegeben. Die Leistung ist für den fast 5kg schweren Hubi gut ausreichend. Von diesem zuverlässigen Motor möchte ich mich nicht mehr trennen !

Webra 120 mit 20 cm³für Flächenflugzeuge

Diesen Motor habe ich mit 5% Cool Power geflogen. Oder besser gesagt, ich wollte ihn fliegen. Leider hat er mir nichts als Kopfschmerzen bereitet. Nach langer Einlaufphase am Prüfstand montierte ich ihn in ein größeres Flächenmodell. Er zog dieses spielend hoch, hatte aber immer mit "gurgelnden" Fehlabstimmungen zu kämpfen. Es war einfach nicht möglich eine gute Einstellung zwischen zu fett und zu mager zu finden. Je nachdem ob im Normal- oder im Rückenflug lief er unterschiedlich. Die Experten auf unserem Flugplatz wussten schließlich auch keinen Rat mehr. Auch endlose Versuche mit der Tankposition brachten keinen Erfolg. Schließlich, bei einem Normalflug (reichlich fett), knallte es und mit lautem Surren löste sich die Luftschraube. Was war geschehen, der Motor stand wegen Pleuelbruch. Die Laufgarnitur war zwar noch ok, aber das Pleuel am unteren Auge gebrochen. Der Motor wurde innerhalb der Garantiezeit kostenpflichtig repariert. Ich hätte ihn nicht richtig eingestellt usw. Da selbst der Händler einsah, dass ich nichts dafür konnte, übernahm der Händler (der nicht genannt werden will) die Reparaturkosten von Webra. Ich habe keine weiteren Flüge mit diesem Motor mehr unternommen und danke dem verständnisvollen Händler für seine finanzielle Unterstützung.

OS61FX mit 10 cm³für Flächenflugzeuge

os61.jpg (19976 Byte) Der OS61FX war für die Motorisierung eines Delta Flugzeuges der Fa. Conrad Electronic vorgesehen. Ich betreibe ihn seit ca. 1 Jahr mit 5% Cool Power Sprit und einem Graupner Standard Schalldämpfer. Der Motor ist für dieses Modell die obere Grenze. Die Fluggeschwindigkeit ist als "höllisch" zu bezeichnen, man kann so richtig "die Sau rauslassen".  Die Einlaufphase war sehr kurz und direkt im Modell zu erledigen. Die Einstellung ist einfach und er läuft in allen Fluglagen sauber durch. Bisher hatte ich keine Probleme mit diesem Motor und er ist genauso zuverlässig wie der OS61 in meinem X-Treme Hubi.

Webra 50 mit 8,5 cm³und Extremkühlkopf für Hubis

Skyd_chassis.jpg (42078 Byte) Der Webra 50 ist von Vario für den Sky Dragon Hubi vorgesehen. Ich fliege ihn mit 12,5% Cool Power. Er hat mich bisher nie im Stich gelassen. Auch nach Meinung meiner Fliegerkollegen dürfte das einer der zuverlässigsten Webra Motoren sein. Seine Leistung ist für den 4,3kg schweren Hubi gut ausreichend und kunstflugtauglich. Nach einem Crash fiel mir ein deutliches Spiel am Pleuellager auf und ich schickte ihn zur Überprüfung ein. Die Untersuchung ergab, dass das vollkommen normal ist und der Motor in gutem Zustand ist. Seitdem fliege ich ihn schon wieder über 1/2 Jahr und er läuft sehr zuverlässig. Der Motor steckt auch leichtes Abmagern weg und hat bisher keinen Motorabsteller gehabt.

Webra 75 P 5 - ABC für den Millennium Hubschrauber

motor1.jpg (13140 Byte) Der Webra 75P5 mit ABC Garnitur brachte mich schon beim ersten Anlassen zur Verzweiflung. Der Koben saß so fest, dass selbst der kräftigste Anlasser chancenlos war. Teilweise musste die Kurbelwelle mit echter Gewalt weitergedreht werden. Irgendwann lief er dann doch und ich begann (aus alter Webra Erfahrung) eine langdauernde Einlaufprozedur. Nach vielen Litern drehte ich auf immer mehr auf Leistung und er flog den Millennium in allen Fluglagen sehr kraftvoll. Wie üblich kontrollierte ich laufend die Temperatur. Nach ca. 20 Litern merkte ich leichten Leistungsabfall. Eine genaue Prüfung ergab Freßspuren am Kolben. Der Motor wurde sofort ausgebaut und zur (leider kostenpflichtigen, mit den üblichen Ausreden) Reparatur geschickt. Seitdem fliege ich einen OS61SX im Millennium, der seit über 50 Litern problemlos läuft und mehr als ausreichend Leistung hat.

OS25LA, Hilfsmotor für einen Experimentalsegler

os25la.jpg (26842 Byte) Den OS25LA kaufte ich ausschließlich wegen des günstigen Preises. Er wurde in einen Segler (Solution) eingebaut, dem ich vorher die Nase absägte. Er ist mehr als ausreichend kräftig um den Segler in beachtlichem Steigflug auf Höhe zu bringen. Der Segler ist dabei relativ schwer, da ich darin meine Video und Telemetrie sowie GPS Experimente teste. Der Motor sprang bisher immer sofort an und lief ohne irgendwelche Probleme. Trotz des sehr günstigen Preises ein äußerst zuverlässiger Motor.

OS91FX und SX, 15ccm Hubschraubermotor im 3DNT und Millennium

motor.jpg (26841 Byte) Im 3DNT Pflicht und im Millennium Spielerei, bringt dieser Motor neue Maßstäbe bezüglich der Lautstärke des Hubschraubers, da er mit erheblich geringerer Drehzahl läuft als ein 10ccm Motor. Er läuft, wie bei OS üblich, sehr robust und zuverlässig und mag schon ein paar Prozente Nitro im Sprit. Die 0-Nitro Liebhaber müssen sich einen anderen Vergaser besorgen um ihn vernünftig einstellen zu können. Der Motor hat mich auch nach vielen Laufstunden und teils brutaler Behandlung nie im Stich gelassen.

 

Zusammenfassung:

Motoren:

Meine OS Motoren liefen immer zuverlässig und haben mich in fast 2 Jahrzehnten Fliegerei nie im Stich gelassen. Sowohl mit Graupner Sprit wie auch mit Synthglow und Cool Power mit unterschiedlichsten Nitro-Beimischungen liefen sie immer gut. Die Einlaufphase ist kurz und man kann sie bald mit voller Leistung belasten. Leichte Fehleinstellungen stecken sie weg, wodurch sie sicher für Verbrenner-Anfänger gut geeignet sind. Die größeren Motoren mit Originalvergaser haben einen (Japan-typischen) Durst auf Nitro. Ohne Nitro sind andere Vergaser empfehlenswert, was Zusatzkosten verursacht.

Mit Webra Motoren hatte ich bisher die verschiedensten Erfahrungen gemacht. Die kleineren 5,5ccm und 8,5 ccm Motoren laufen wie ein Uhrwerk. Trotz der etwas raueren Fertigungstechnik (z.B. größeres Spiel) liefen sie bisher zuverlässig und lassen sich problemlos für unterschiedliche Spritsorten einstellen. Auch leichte Fehleinstellungen haben sie gut weggesteckt. Die größeren Webramotore haben mir Kopfzerbrechen bereitet. Trotz sehr lang dauernder und geduldiger Einlaufphase wurden sie nie so richtig "frei" und waren problematisch einzustellen. Dabei hatte ich aber die Vorschrift von Webra nicht befolgt, sie mit 20% Rizinus einlaufen zu lassen. Möglicherweise war das der Grund für die Probleme. Auf unserem Flugplatz fliegen viele Piloten die 10ccm Webra Motore in Flächenmodellen als auch Hubis. Sie laufen durchwegs zuverlässig und es gab bisher keine Ausfälle.

Sprit:

Bisher benutze ich folgende Sorten: Graupner G5 (Rizinus), 5% Graupner S5, 0% Synth Glow, 5% Cool Power, 12,5% Cool Power und Topsprit. Um ehrlich zu sein, konnte ich keine gravierenden Unterschiede feststellen. Sicher, die Nitrobeimischung ist bei über 10% merkbar, aber bei sorgfältiger Einstellung liefen die Motore immer sauber, egal welchen Sprit ich verwendet habe. Aus diesem Grund darf hier der Geldbeutel ein Wort mitreden. 

Im Moment fliege ich Topsprit. Inzwischen habe ich über 120 Liter Topsprit verflogen. Und zwar in der Mischung 15% Nitro, 15% Carbulinöl und der Rest Methanol. Die Motoren laufen mit diesem Sprit sehr gut und kraftvoll durch. Auch wegen des durchaus attraktiven Preises bleibe ich jetzt bei Topsprit und bin rundum zufrieden.